jensen-vecka-19-2

So kommen Sie zu einem optimalen Tages- und Nachtrhythmus

Über ein Drittel aller Skandinavier hat in irgendeiner Form mit Schlafstörungen zu kämpfen. Das liegt häufig daran, dass ihre innere Uhr „nicht richtig tickt“. Diese wird unter anderem vom Lichteinfall beeinflusst. Daher führt der Weg zu einem gesünderen Tages- und Nachtrhythmus über die Augen. Hier folgen einige Tipps zur Verbesserung des Tages- und Nachtrhythmus.

Heutzutage sind wir häufig Tag und Nacht von Licht umgeben. Dadurch werden deutliche Übergänge zwischen hell und dunkel immer seltener. Um so gut wie möglich funktionieren zu können, muss man jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt vom Tageslicht (oder künstlichen Licht) zur Dunkelheit wechseln. Dadurch kann der Körper einen gesunden 24-Stunden-Rhythmus einhalten. Hier folgen fünf Tipps, um einen gesundheitsfördernden Tages- und Nachtrhythmus zu erreichen, durch den man nachts besser schläft und tagsüber eine bessere Kondition hat.

1. Entwickeln Sie regelmäßige Gewohnheiten und halten Sie sich daran.

Sorgen Sie dafür, dass Sie zu festen Zeiten ins Bett gehen und aufstehen, frühstücken, einen Spaziergang bei Tageslicht machen und zu Abend essen.

2. Schlafen Sie lieber kürzer, dafür aber gut.

Um zu verhindern, dass Sie sich schlaflos im Bett herumwälzen, können Sie versuchen, eine Zeit lang kürzer zu schlafen. Sobald Sie dann besser durchschlafen, können Sie versuchen, nach und nach jeden Abend etwas früher zu Bett zu gehen, bis Sie einen guten Schlafrhythmus gefunden haben.

3. Nutzen Sie die Dunkelheit!

Dimmen Sie eine Stunde vor dem Zubettgehen das Licht und schalten Sie alle Bildschirme aus, wie etwa Fernseher, Computer, Tablet und Smartphone. Das Licht täuscht nämlich Ihr Gehirn und lässt es denken, dass es Tag ist. Sie verbessern den Tages- und Nachtrhythmus Ihres Körpers, wenn Sie die dunklen Stunden des 24-Stunden-Zeitraums zum Schlafen nutzen: Je eher Sie einschlafen, desto besser ist es!

4. Nutzen Sie das Licht!

Schalten Sie morgens das Licht an, ziehen Sie die Vorhänge auf und machen Sie einen Morgenspaziergang bei Tageslicht, dann sorgt Ihre innere Uhr für einen guten Start in den Tag.

5. Vermeiden Sie Stress.

Gehen Sie alltäglichen Stressmomenten aus dem Weg. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Legen Sie abends bereits Ihre Kleidung für den nächsten Morgen bereit oder packen Sie schon Ihren Rucksack oder Ihre Tasche. Ruhen Sie sich aus und lesen Sie ein Buch oder blättern Sie in einer Zeitschrift. Eine Dusche oder eine Massage kann auch Wunder bewirken, um mit sich selbst in Einklang zu kommen.

UMWELTFREUNDLICHE BETTEN

UMWELTFREUNDLICHE BETTEN

expertise

expertise

MIT LEIDENSCHAFT FÜR DIE HANDWERKSKUNST

MIT LEIDENSCHAFT FÜR DIE HANDWERKSKUNST